Larissa Abschluss-5406.jpg

Vita

Die aus dem Schwarzwald stammende Mezzosopranistin Larissa Botos gewann noch vor ihrem Studium bei »Jugend Musiziert« mehrere Preise auf Bundesebene. Die junge Sängerin absolvierte ihr Masterstudium mit Bestnote an der Hochschule für Musik Mainz in der Klasse von Frau Prof. Claudia Eder. Die freischaffende Sängerin arbeitete bereits mit namhaften Dirigenten und Artists in Residence wie Ton Koopman, Michael Schneider, Michael Hofstetter, Paavo Järvi, Frieder Bernius, Olaf Bär, Andreas Scholl und Emma Kirkby.

Larissa Botos war Mitglied des Exzellenzprogramms Barock vokal, wo sie sich musikalisch und stilistisch in Werken von der Renaissance bis hin zur Weimarer Klassik weiterbildet. 2018 gastierte sie mit dem Kolleg für Alte Musik im Rahmen des Rossi Festivals in der Rolle des »Nerone« aus Claudio Monteverdis »L’incoronazione di Poppea« am Nationaltheater Belgrad.

 

Neben ihrer solistischen Konzerttätigkeit ist Larissa Botos Mitglied verschiedener Ensembles wie u.a. dem Vocalensemble Rastatt unter der Leitung von Holger Speck und Lauschwerk Vocalensemble unter der Leitung von Martin Steidler.

Neben ihrer Konzerttätigkeit widmet sie sich mit Vorliebe dem Chanson- und Tonfilmschlagerrepertoire der 20er bis 40er Jahre.

Larissa Botos war dreifach Förderpreisträgerin beim Meistersingerwettbewerb in Neustadt an der Weinstraße und war 2019 Stipendiatin der Fritz-Wunderlich-Gesellschaft in Kusel.

Außerdem wurde sie für 2020 als Stipendiatin des Richard Wagner-Verbands Wiesbaden ausgewählt.